Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Angela Manzke

Einzeltraining

aggressives Verhalten

Basisausbildung

Hoopers

Rally Obedience

 

 

 

 

 

 

 

flinke-ohren Hundeplatz

 

 

 Angela ManzkeAngela ManzkeErlaubnis gemäß §11 Abs.1 Nr. 8f TierSchG als Hundetrainer erteilt durch das Kreisveterinäramt Paderborn.

Sachkunde gemäß §6 Abs. 1+2 LHundG NRW

 

Neben der Ausbildung meiner Hunde leite ich seit 2004 ehrenamtlich verschiedene Erziehungsgruppen im Polizeihundeverein Hochstift Paderborn eV. Seit 2008 bin ich mit meiner Hundeschule in Borchen selbstständig.

Durch Seminare und Bücher erweitere ich meinen Horizont. Vermutlich werde ich nie alles über Hunde und ihre Verhaltensweisen wissen – aber ich arbeite daran.

 

Ich biete Ihnen Hilfe und Beratung bei der Ausbildung und Erziehung Ihres Familienhundes an.

Hunde können sein: jung, alt, aggressiv, nett, verhaltensauffällig, groß, klein, dick, dünn, arbeitslos, gelangweilt, überdreht, intensiv, putzig oder bissig. Sie sind bei mir alle gerne gesehen.

Kommen Sie vorbei, wir reden über Ihren Hund.

Ich helfe Ihnen, Ihrem Hund Grenzen setzen und klare Regeln im Umgang miteinander zu finden. Dies zeigt dem Hund, wo er in der Familie steht und was er darf.

 

So viele Grenzen wie nötig - so wenige wie möglich!

 


Mir ist wichtig, dass Sie lernen, Ihren Hund zu lesen wie die Zeitung. Wenn Sie verstehen, wie Ihr Hund denkt, können Sie lernen, sein Verhalten zu beeinflussen – in Ihrem Sinne.

Ich arbeite in der Hundeausbildung nach dem Prinzip bestärke/belohne erwünschtes Verhalten, ignoriere Fehlverhalten.

Das heißt: ich belohne den Hund für ein Sitz und ignoriere es, wenn der Hund mir ein Platz anbietet. Mit zunehmendem Training wird der Hund mir das Sitz häufiger anbieten, weil es sich für ihn nicht lohnt zu liegen oder stehen zu bleiben.

Aber! Ich bin nicht der Meinung mit positiver Bestärkung alleine, kann ich einen Hund erziehen. Dem Hund Grenzen setzen, erfordert auch mal mich durchzusetzen. NEIN und LAẞ ES sind in meinen Augen wichtige Kommandos.

Ich trainiere nicht Ihren Hund! Ich übe mit Ihnen - den Menschen - und Sie trainieren Ihren Hund.

Ich werde Ihnen die Körpersprache Ihres Hundes erklären. Mit Ihnen übe ich, wie Sie sich Ihrem Partner Hund verständlich machen können. Mit der Zeit lernen Sie zunächst Ihren Hund zu lesen und dann auch andere Hunde. Sie werden immer besser einschätzen können wie fremde Hunde "gepolt" sind.


Hundetraining muss individuell sein.

Die Übungen, z.B. für die Leinenführigkeit, können bei zwei verschiedenen Mensch-Hund Teams ganz unterschiedlich aussehen.

Zusammen legen Sie und ich das Ausbildungsziel fest, dann bringe ich das Mensch-Hund Team auf den (zu diesem Zeitpunkt) geeigneten Ausbildungsweg.

Hilfsmittel/Motivationsmittel können zum Beispiel sein:

Clicker
Hundeleine
Schleppleine
Halsband
Kopfhalfter
Geschirr
Packtaschen
Futterbeutel
Zerrspielzeuge
Dummy
Kong
...

Ich nutze in der Hundeausbildung die Motivationsmittel, die mir der Hund anzeigt. Das heißt, der Hund darf (in vernünftigen Grenzen) das tun, was er jetzt zu diesem Zeitpunkt gerne möchte, wenn er mir vorher ein angemessenes Verhalten anbietet. Mit der Zeit entwickeln Hund und Mensch ein inniges Gespür für die Bedürfnisse des jeweils anderen. Ein harmonisches Miteinander ein ganzes Hundeleben lang, ist der Lohn für einige Monate Arbeit.